Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

GeschichteGeschichte

Geschichte

Vor- und Frühgeschichte (ab 10 000 v. Chr. - 500 v. Chr.)    
Im Raum des heutigen Kroatien lebten während der mittleren Altsteinzeit Neandertaler. Die ältesten Funde stammen von der Insel Korčula. In der frühen Bronzezeit entwickelt sich die megalithische Kultur, insbesondere auf Brač und Hvar sind noch Wallburgen und Großsteinbauten erhalten. Die Urbevölkerung wird von zugewanderten "Illyrern" in der Mittleren und Späten Bronzezeit verdrängt. Diese siedeln zu beiden Seiten der Adria und entwickeln eine gemeinsame Kultur. In der frühen Eiszeit entwickelt sich in Dalmatien eine eigenständige Kultur. Große Wallanlagen sind noch in Nin und Zadar zu besichtigen.    
     
Griechische Kolonisation und Römische Herrschaft (4. Jh. v. Chr. - 4. Jh. n. Chr.)    
In dieser Zeit gründen Dorer auf Hvar die Stadt Pharos (Stari Grad) und auf Vis gründen Ionier den Ort Issa (Vis). Die römische Flotte wird gegen illyrische Seeräuber eingesetzt und Rom beginnt mit der Eroberung Dalmatiens. Salona wird unter Kaiser Augustus zur Hauptstadt der Provinz Dalmatia. Als größte Küstenstädte im heutigen Kroatien entwickelten sich Pietas Iulia (Pula), Salona (Solin) und Narona (Vid). Während der Regierungszeit des Kaiser Diokletians wurde sein Palast in der Nähe von Salona errichtet, daraus entstand das heutige Split. Die Christenverfolgung endet durch das Toleranzedikt von Mailand; und Salona wird zum wichtigsten Bistum der gesamten Provinz.   Kaiser AugustusKaiser Augustus 
     
Byzantinische Herrschaft (395 - 800)    
Illyrien-Dalmatien werden nach Teilung des Römischen Reiches ein Teil Westroms. Unter Theoderich dem Großen ist Kroatien Teil des Ostgotenreiches und unter Kaiser Justinian werden Dalmatien und Istrien byzantinisch. Awaren dringen in das Land ein und mit ihnen slawische Siedler, welche nach und nach die bisherige Bevölkerung ersetzen. Lediglich in den Küstenstädten Dubrovnik, Split, Trogir und Zadar sowie auf den Inseln Rab, Krk und Cres halten sich unter byzantinischem Schutz spätantike Kultur und lateinische Sprache.    
     
Kroatischer Nationalstaat (um 800 - 1102)    
Das Bistum Nin wird gegründet und damit beginnt die bis heute andauernde Anlehnung Kroatiens an die römische Kirche. Während Fürst Branimir regiert, wird die glagolitische Schrift, welche von Konstantin (Kyrill) und Methodius erfunden wurde, übernommen. 925 wird Fürst Tomislav zum ersten kroatischen König, unter Zustimmung des römischen Papstes, gekrönt. Kroatien dehnt sich unter dem kroatischen Herrscher Petar Krešimir IV. entlang der Küste bis an die Grenzen von Dubrovnik aus. Da der letzte König Kroatiens kinderlos stirbt, wird der ungarische König Koloman König von Kroatien und Kroatien damit eine Art Anhängsel Ungarns.    
 Weitere Infos folgen...    
     
     
     
 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?